Madeira Mix

Madeira island news and views.

Archive for December, 2008

Homes Overseas Awards 2008 – Winners

Palheiro Estate wins two awards at the prestigious Homes Overseas Awards 2008  – Best Development in Portugal  – GOLD award, and Best Fractional Ownership scheme – SILVER award

http://www.palheiroestate.com/madeira-mix-blog/wp-content/uploads/2008/12/logo-gold.jpg

The winners of the highly coveted Homes Overseas Awards were announced at a glittering Gala dinner and awards ceremony at The Grosvenor House Hotel, Park Lane, Mayfair, London W1. on Friday 28 November. The evening event was attended by property agents and developers from all around the world and gave recognition to the very best residential property projects overseas.

The Awards scheme is now in its fifth year, and includes country-specific categories for 18 of the most popular destinations currently attracting interest from the British market, as well as a further 10 specialist categories open to developments located anywhere in the world.

The Homes Overseas Awards are the most highly respected symbols of prestige and excellence in the overseas property sector, giving winners the ultimate sales and marketing edge over the competition. The Homes Overseas brand includes the best editorial pedigree in writing about homes abroad, and whose coverage of the overseas property markets spans over 40 years. A panel of property experts, made up of national and international property journalists, selected by Homes Overseas, independently judged the shortlisted entrants.

Awards judge, Marc Da-Silva, editor of www.homesoverseas.co.uk, says: “Best Development Portugal was one of the most fiercely contested categories this year with a whole host of entries from across Portugal.”

“Gold was awarded to Palheiro Village, as it is a truly magnificent development. I believe Palheiro has taken residential architecture on the island to a new level, and now stands to rival some of the best golf property developments in the more established golfing hotspot of the Algarve, at a fraction of the price.”

BEST FRACTIONAL OWNERSHIP SCHEME
This award recognises the growing popularity of fractional ownership schemes in providing the opportunity to own overseas property to a wider audience. The location and quality of the homes and the standard of the amenities provided by the development/s are crucial factors, as is the longer-term investment potential offered by the development/s. Silver was awarded to Palheiro Village, Palheiro Estate.

http://www.palheiroestate.com/madeira-mix-blog/wp-content/uploads/2008/12/village.jpg

Auszug ein Artikel von Ulf C. Göttges BELLEVUE Die Schönsten Immobilien der Welt

Der Blick vom hoch gelegenen Palheiro Village über den Hafen und die Lichter der Stadt Funchal hinaus auf den Atlantik ist selbst für verwöhnte Reisende ein Erlebnis. Die kleine, aber erlesene Anlage besteht aus nur 35 Luxusapartments und 44 Villen. Die Häuser sind in einer Mischung aus portugiesischem Festlands- und insularem Stil gebaut und passen sich harmonisch in die Landschaft ein.

Und wieder spielt die Hispanophilie dem deutschen Besucher einen Streich. Gewöhnt an wohltönende Namen wie Urbanización San Juan de Capistrano oder Villas del Conde vermutet er, Palheiro sei eine bezaubernde Blume, ein majestätischer Baum oder ein sagenumwobener Vogel, der diesem exklusiven Ort seinen Namen gab. Wieder lacht der Taxichauffeur aus vollem Herzen. „No, no, das Wort bedeutet einfach nur ‚Schuppen‘.“

Man stelle sich das vor: eine Luxuswohnanlage, die „Schuppen“ heißt! Anne Marchington, Sales Managerin von Palheiro Village, hat eine so einfache wie beeindruckende Erklärung: „Die ersten Besitzer des Geländes hier oben, Ende des 18. Jahrhunderts, waren die Grafen Carvalhal. Damals stand hier nur ein steinerner Schuppen, in dem ein Hufschmied seine Werkstatt hatte – also benannten die Menschen die Gegend danach. Der Name blieb auch, als der Besitz im 19. Jahrhundert an die englische Familie Blandy überging, die ihn bis heute hält. Die Inselbewohner sind sehr traditionsbewusst. Niemand würde es verstehen, wenn wir plötzlich einen neuen Namen erfinden würden.“

Dieses Bekenntnis zur Ursprünglichkeit sagt sehr viel darüber aus, welche Überzeugung hinter dem Village-Projekt steht. Auf der Homepage von Palheiro Estate, der Dachgesellschaft, die das Village baute, findet sich eigens ein Link mit dem Titel „Unser Auftrag“. Klickt man ihn an, heißt es: „Unser Auftrag ist es, alles aufrechtzuerhalten, was für den Namen der Familie Blandy und für den Namen des Anwesens ,Palheiro‘ steht: Rechtschaffenheit und hervorragende Leistung in allem, was wir tun. Beständig streben wir nach neuen Techniken und Innovationen in unseren Tätigkeiten, während wir beharrlich zu unseren traditionellen Werten stehen.“

Der Name der Familie Blandy – auf Madeira kennt ihn jeder. Seit der Engländer John Blandy anno 1807 dorthin kam und wenig später eine Weinspedition eröffnete, ist die Familie auf das engste mit der Insel verbunden. Heute gehört ihr die Blandy Group, ein Imperium, zu dem Hotels, Medien, Reise- und Speditionsunternehmen sowie Grundstücksgesellschaften zählen – und eben Palheiro Estate. Letzteres wird aber offiziell als „unabhängiges Familien-Interesse“ bezeichnet, ist also nicht Bestandteil der Blandy Group. Vielleicht auch, weil Familienoberhaupt Adam Blandy und seine Frau Christina selbst ihren Familiensitz im Palheiro Estate haben.

Quasi in ihrer Nachbarschaft pflegen sie – neben dem Palheiro Village – noch drei weitere Kleinode unter dem Dach der Gesellschaft. Das erste liegt sprichwörtlich vor der Haustür: der Garten der Villa, der an Wochentagen auch für Besucher geöffnet wird und der Stolz der Hausherrin ist. Unmittelbar daran grenzt ein spektakulärer 18-Loch-Golfplatz, Palheiro Golf. Seine grandios gestalteten Bahnen laufen bergauf und bergab – eine Herausforderung auch für Golfer, die meinen, schon alles gesehen zu haben. Und beim Halfway House des Kurses öffnet sich ein schmiedeeisernes Tor zum Garten des Fünf-Sterne-Hotels Casa Velha do Palheiro. Ursprünglich als Jagdsitz des Grafen Carvalhal gebaut, ist es heute ein Ort aristokratischer britischer Lebensart.